about a vision, 2017
Ausschnitt aus dem Radio Broadcast Southern Wave, Caucus, Eindhoven

about a vision.mp3

















































The Radiation Piece – Chronik einer Suche, 2016
Führung, 2-Kanal-Audio, 8’48”, Kunsthalle Bern

Uranyl Nitrate (UO2(NO3)2) ist ein Werk des amerikanischen Künstlers
Robert Barry; 1969 hat der Künstler ein radioaktives Element im obersten
Raum der Kunsthalle Bern deponiert. 2009 äusserte sich der Künstler in
einem Interview mit Mathieu Copeland über sein Werk und meinte:
«As far as I know, it‘s still there!» und: «Time is the essence of this piece».
Eine Führung in den obersten Raum der Kunsthalle, die Laterne, und ein
Audio-Stück, abgespielt im Vestibül der leeren Kunsthalle, rufen Robert Barry's
Werk in Erinnerung. Das 2-Kanal-Audio-Stück setzt sich aus Textfragmenten
zusammen, Zitate von Robert Barry selbst, und Texte, welche die Suche und
Nachforschungen über sein Werk nachzeichnen.

Audio: The_Radiation_Piece_Audio-Ausschnitt.mp3

























































Nicht hier, nicht jetzt, 2017






















































FORUM IM JUNI, 2015

Ein übergrosser Tisch war der Austragungsort, an dem verschiedene
Kunstschaffende über einen Monat ihre Arbeiten gezeigt haben.
Diese kreisten um Aspekte des (Geschichten-)Erzählens: Wieviel
davon und was entspricht der Wahrheit, wieviel ist erdichtet.
Wie werden Geschichten erzählt, angeeignet und weitererzählt,
oder auch Aspekte davon verändert, manipuliert oder verschwiegen.

Eine Kollaboration mit Damiano Curschellas
mit Beiträgen von:
Karin Karinna Bühler, Gian-Andri Töndury, Benjamin Quaderer,
Delphine Chapuis Schmitz, Françoise Caraco, Maia Gusberti







How much of this is fiction, Neon Type, Maia Gusberti, 2014






























































VAL D'INFERN, 2014
Basslautsprecher, Spanplatten 820 x 260 x 261 cm,
Espace Libre Biel/Bienne



Der Ausstellungsraum liegt am Fuss des Jura-Massivs in Biel. Die
Konstruktion aus Spanplatten mit der leicht überhängenden Längsseite
verengt den Raum und legt den Fokus auf die Bruchsteinmauer.
Der Ursprung der Audio-Ebene, welche vom Basslautsprecher widergegeben
wird, sind tieffrequente seismische Messdaten einer Felsrippe in Graubünden
(Val d‘Infern). Diese wurden, zwecks einer geologischen Untersuchung, als
Schwingungen von sprödem Gestein aufgezeichnet, ein Zustand, kurz vor einem
Felssturz. Diese Frequenzen wurden durch eine mehrfache Erhöhung und
Beschleunigung hörbar gemacht.





























































Beitrag für CARTE BLANCHE, in der Tageszeitung Südostschweiz



































Intervention in der Tageszeitung Südostschweiz vom Mittwoch, 6. August 2014













































Intervention in der Tageszeitung Südostschweiz vom Donnerstag, 2. Oktober 2014














































































AUX FOLIES, 2014
Neonsystem Halbkreis Dm 150 cm, Audio 1-Kanal, Projektion Text,
Barbetrieb, Lokal.int Biel/Bienne

































































Aufsicht, 2014
temporäre Installation von Mai bis Dezember 2014
Spionspiegelglas, Leuchtstoffröhren


















































































Ich messe die Abstände zwischen den Mauern mit meinen Schritten, 2013
9'12", HD-Video-Projektion, Farbe, ohne Ton
Eine Kollaboration mit Julia Bodamer


















































































Brief, 2011
Fotokopie A4

























































o.T., 2013
ehem. Bildhaueratelier, Giessbeton, 540 × 60 cm
eine Arbeit des Kollektiv Feld 65















































































Raum 6, 2012
315 x 560 x 452 cm, Spanplatten, weisse Dispersion















































































Ideenwettbewerb, 2012